Geschichte

 

Gerafi - Kabarettisten, Moderatoren, Freunde

Gerald Dell'mour und Rafael Wagner sind seit 20 Jahren beste Freunde. Als Gerafi haben sie ihre Freundschaft zum Beruf gemacht.

Nach Jahren des sorglosen Herumblödelns inkl. fragwürdiger Hörspiele und unter Verschluss zu haltender Kurz-Videos (zum Glück gab es damals noch kein YouTube!) hatten Gerafi ihren allerersten Live-Auftritt 2003 bei einem Familienurlaub in Werfenweng.  

Ein Jahr später folgte die "offizielle" Feuertaufe  im Rahmen von "Führ dich auf", einer offenen Bühne für junge Menschen ( Cinemagic, Dschungel Wien). Dort präsentierten sie 15 Minuten Programm voll wenig geprobter und größtenteils improvisierter Sketche.

 

Neben diversen Auftritten bei gemischten Abenden entdeckten Gerafi im Sommer 2009 ein faszinierendes neues Konzept für sich: das "24-Hour-Play". Innerhalb von 23 Stunden versuchen sie dabei ein Stück zu schreiben, zu proben sowie alle nötigen Lieder/Requisiten/Ähnliches vorzubereiten und direkt im Anschluss, also in der 24. Stunde aufzuführen.

Das "24-Hour-Play" ist mittlerweile zu einer jährlich wiederkehrenden Tradition geworden und hat den Grundstein für die abendfüllenden Programme von Gerafi gebildet.

Ende des Jahres folgte dann die Premiere vom  "Gerafi Liederabend", aus dem später der "Gerafi Liederabend - Ein Traum von Freundschaft" wurde. Dieses erste abendfüllende Programm, das sich sich in permanenter Veränderung befand und immer wieder neu adaptiert wurde,  spielten sie bis zum Frühjahr 2013.

 


2010 nahmen Gerafi an ihrem ersten Wettbewerb teil - dem Grazer Kleinkunstvogel. Im Finale mussten sie sich den Zwillingsschwestern RaDeschnig geschlagen geben, trotzdem verbindet die beiden Duos seitdem eine innige Freundschaft.

Gemeinsam mit den Kolleginnen von Flüsterweieck gründeten Gerafi und RaDeschnig im Herbst 2012  das Kabarett-Kollektiv "Gemischte Platte", mit der sie bis Juni 2016 - gemeinsam mit wechselnden Überraschungsgästen - im Kabarett Niedermair und im Kulturcafé Tachles aufgetreten sind.

Nach einer dreijährigen Wettbewerbspause nahmen Gerafi 2013 bei der "Ennser Kleinkunstkartoffel" teil. Diesen Wettbewerb konnten die beiden jungen Männer für sich entscheiden und durften somit die erste offizielle Auszeichnung mit nach Hause nehmen.

 

Neben ihren Kabarett-Auftritten standen Gerald und Rafi auch regelmäßig als Moderatoren auf der Bühne (videoundfilmtage,  Konzerte des Wiener Landesjugendchors, Future Founders Challenge, u.v.m.). Wenn dann noch Zeit für anderes blieb, haben sie mit lieben Freunden und Kolleginnen das ein oder andere (Musik-)Video produziert. Mit dem "Christenrap", dem mit Abstand am aufwendigsten produzierten Projekt, haben sie schließlich allen bewiesen, dass man für professionelle Musikvideos nicht viel Geld brauch - sofern ALLE bereit sind gratis zu arbeiten...

Im Oktober 2014 feierten Gerald und Rafi die Premiere ihres zweiten abendfüllenden Programms "Zongo - [Liebe ist doch analog]" im Theater am Alsergrund. Die Geschichte von Frank Future und seiner Suche nach ein wenig analoger Wahrheit in einer absurd-technisierten Zukunft funktionierte sowohl vor der Presse als auch vor dem Publikum. So konnten Gerafi eine ausverkaufte erste und erfreulich gut besuchte zweite Saison vorweisen.

 

 

Ab dem 22. November 2016 stehen sie mit ihrem neuen Programm auf der Bühne. "Zusammen sind wir individuell" ist die Geschichte von zwei Freunden auf der Suche nach dem Glück. Der eine will als Künstler die Welt verändern, der andere lieber Geld verdienen. Doch den Weg zu wahrer Zufriedenheit können sie nur gemeinsam finden. Wie passend.

To be continued...

Kabarettisten, Moderatoren, Freunde